Projektergebnisse

Eröffnungsvortrag beim Fachtag „Smartphonenutzung in der stationären Jugendhilfe“ des VPK Nordrhein-Westfalen

Der jährliche Fachtag des VPK – Landesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe in Nordrhein-Westfalen e.V. widmete sich diesmal der Nutzung von Smartphones in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe. Den Eröffnungsvortrag „Digitale Medien in jugendlichen Lebenswelten in Heimen – Fragen, Perspektiven und ethische Aspekte am Beispiel der Smartphone-Nutzung“ hielt André Weßel.

Das Tagungsprogramm kann hier eingesehen werden.

Die Tagung wurde wiefolgt angekündigt:

„Der 10. Kinder- und Jugendbericht NRW nennt als eine der zentralen Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe in NRW: „Zum Umgang mit digitalen Medien befähigen“. Der Bericht fordert: „Der verantwortungsvolle Umgang mit Medien muss als Querschnittsthema in allen Handlungsfeldern der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (und damit auch in Aus- und Weiterbildung der Fachkräfte) verankert werden“ (MFKJKS NRW 2016, 181). Die Veranstaltung fokussiert den Umgang mit Smartphones in der stationären Erziehungshilfe (Heimerziehung) als Paradebeispiel für mobile internetfähige Medien. Während in privaten Haushalten die Verantwortung für die Bereitstellung und Nutzung von Smartphones bei den Personensorgeberechtigten
liegt, verteilen sich deren Facetten im Fall von stationären Erziehungshilfen auf verschiedene Beteiligte. Im Alltag der Einrichtung spielen hier Fragen nach dem pädagogisch sinnvollen zeitlichen Ausmaß der Nutzung, der Aufsichtspflicht, des Datenschutzes sowie der Förderung des Kompetenzerwerbes eine Rolle. In diesem Sinne sind die pädagogischen Fachkräfte auf konzeptionelle Eckpunkte und Regelungen angewiesen, die ihnen als Orientierung zu einer transparenten und verantwortungsvollen Ausgestaltung des pädagogischen Handelns dienen.“