Projektergebnisse

Videokonferenzen: sicher, kostenlos und barrierearm mit „Senfcall“

Viele Einrichtungen der Sozialen Arbeit greifen während der COVID-19-Pandemie auf Videokonferenzen zurück. Wer keine kostenlose Software nutzen will, die datenschutzrechtlich problematisch sein kann, landet schnell bei der Erkenntnis, eine sichere Lösung teuer einkaufen zu müssen. Noch dazu sind die Tools oftmals wenig intuitiv zu bedienen und voller Barrieren.

Als sichere, kostenlose und barrierearme Lösung für Videokonferenzen – auch mit Gruppen – weisen wir gerne auf Senfcall hin, das von Studierenden der TUs in Darmstadt und Karlsruhe entwickelt wurde. Es basiert auf dem Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton und läuft komplett im Browser, eine Installation ist nicht notwendig. Senfcall ist DSGVO-konform, datensparsam und vergleichsweise leicht zu bedienen.

Wird für den professionellen Einsatz eine Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung benötigt, dann ist auch Senfcall nicht uneingeschränkt verwendbar. Es bleibt jedoch eine sehr empfehlenswerte Alternative z.B. auch für Jugendeinrichtungen, die ansonsten auf Kommunikationstools wie Skype, Discord, Zoom o.Ä. nutzen.

Einen umfangreichen Test inkl. Empfehlungen für datenschutzkonforme und barrierearme Messenger bietet das BMBF-Forschungsprojekt IDiT des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik an der TH Köln. Untersucht wurden Messengerprogramme, die sich für die Soziale Arbeit und zu Forschungszwecken eignen. Hier geht’s zur Meldung.